Zwischenfälle beim Wassersport

Junge Frau aus Seenot gerettet

Ludorf· 08.07.2014 (Quelle: Nordkurier, S.V.):
Immerhin rund einen Kilometer war am Dienstag eine junge Frau aus Berlin schon vom rettenden Ufer entfernt, als der Wasserski-Läuferin ein Malheur passierte. Ihr Verbindungsseil zum ziehenden Boot geriet in die Schiffsschraube und die Sportlerin in Seenot. Weil das manövrierunfähige Boot ihr nicht zu Hilfe kommen konnte, alarmierte der Schiffsführer die Wasserschutzpolizei und die Wasserwacht. Die leicht unterkühlte Wasserski-Läuferin blieb unverletzt und musste nur kurz ambulant behandelt werden.

Bei Gewitter in Seenot geraten

Zielow· 12.06.2014  (Quelle: Nordkurier, C.S.):
Trotz der Warnungen der Metereologen hat sich ein Urlauberpaar auf das kleine Meer gewagt und eine böse Überraschung erlebt. Die Wasserwacht warnt davor, sich bei schlechtem Wetter auf die Müritz zu begeben.

Bei Wind und Wetter musste die Wasserwacht am Mittwoch auf die Müritz raus, um ein in Seenot geratenes Urlauberpaar zu retten. Ein anderes Wasserfahrzeug hatte die Segler entdeckt und die Retter alarmiert. “Die haben sich vorbildlich verhalten”, lobt Stephan Radtke von der DRK-Wasserwacht die aufmerksamen Hobby-Kapitäne.

Die Urlauber, die manövrierunfähig vor Zielow in der Müritz trieben, haben sich nicht mehr selbst helfen können, hieß es. Die Frau habe eine Panikattacke erlitten und musste sich anschließend wegen Unterkühlung im Müritz-Klinikum behandeln lassen. Die Wasserwacht beklagte den Leichtsinn der Freizeit-Skipper, die sich trotz der Unwetterwarnung aufs Wasser begeben haben.