Abbaden 2013? Wasserschutzpolizei rettet Kuh

ie Wasserschutzpolizeiinspektion Waren meldete am 23.9.13:

“Am Donnerstagnachmittag ging bei der Wasserschutzpolizeiinspektion Waren ein Notruf der besonderen Art ein. Die Anruferin aus Ludorf am Westufer der Müritz teilte mit, dass ihre Mutterkuh in die Müritz gelaufen sei und nun zu ertrinken drohe. Auf Rufe reagierte die Kuh nicht. In der Folge kam das Streifenboot “Seeadler” zum Einsatz. Mit dessen Schlauchboot trieben die Beamten die Kuh wieder ans Land, wo sie von der Eigentümerin erleichtert empfangen wurde.” Quelle: http://www.presseportal.de/

Diese Meldung bietet viel Spielraum für Spekulationen: Trägt die Kuh vielleicht Erbmasse einer Seekuh in sich? Baden Kühe ab und an? Hat sie Verwandte auf dem Ostufer? Ist das Gras am anderen Ufer immer grüner? War ihre Luftmatratze abgetrieben? Wollte sie für eine Wassergeburt trainieren? Wollte sie sich taufen lassen? Wir werden es wohl nie erfahren.